Neues

26. Sep

36 Tandemfreunde aus sechs Ländern waren dabei

Auf dem Rhein ein Schiff, auf dem Fahrradweg daneben Teilnehmer des Tandem-Camps

Das 14. Internationale Tandem-Jugend- Camp für Blinde und Sehbehinderte in Köln war wieder eine Begegnung für Inklusion, gegenseitiges Verstehen und sportlichen Anspruch.

Aus Lettland, Polen, Russland, Tschechien, aus der Ukraine und aus 9 deutschen Bundesländern waren die Tandemfreunde nach Köln gekommen, um vom 10. bis 19. August ein vielfältiges Programm zu erleben und zu gestalten.

Schade, dass gerade aus Deutschland der Zuspruch jüngerer Leute recht gering war, aber jung geblieben zeigten sich auch die Älteren. Die Verständigung gelang mit einem wohlklingenden Sprachgemisch – noch besser aber mit Unterstützung von Ewa aus Hamburg, die als Dolmetscherin fungierte.

Sieben Tagestouren und eine Stadtbesichtigung ohne Tandems standen auf dem Programm.

Am längsten war die Tandem-Schlange am Sonntag (13.08.), denn 4 Teams der „Weißen Speiche“ Köln hatten sich mit eingereiht, als es rund um Leverkusen ging. Für den Japanischen Garten war die Pause beinahe zu kurz, doch es sollte ja noch zum Schloss Moisbroich gehen, wo es einen begehbaren Brunnen gibt. Eigentliches Ziel war dann das Naturgut Ophoven, wo bei einer interessanten Führung alle wieder zu Kindern wurden und Freude am Spiel auf einer großen Gemeinschaftswippe und beim Rundgang über einen Barfußpfad (mit Augenbinde) hatten.

Dass man auch bei Regen Tandem fahren kann, bewiesen die Camp-Teams ohne Murren. Als es aber am letzten Tag schon morgens wie aus Gießkannen goss, wurde zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte von Tandem-Hilfen e.V. eine Tagestour abgesagt.

So standen am Ende rund 370 km auf dem Tachometer – souverän geführt von Horst und Ulrika, aufmerksam begleitet von Erich und Marion (Kölner Tandemfans) und immer gut versorgt von Manès mit dem Imbiss-Begleitfahrzeug.

Das Tandem-Camp fand Aufmerksamkeit in örtlichen Zeitungen und überall dort, wo die Tandem-Schlange vorbei kam. Persönlich begrüßt wurden alle vom Behindertenbeauftragten der Stadt Köln, Dr. Bell, von Frau Henzler und Frau Maus vom Deutschen Blindenhilfswerk (DBHW) und vom stellvertretenden Bürgermeister in Brühl, Herrn Jung.

Ein Dankeschön allen, die an der Vorbereitung und Realisierung des Tandem-Camps mitgewirkt haben, vor allem auch allen Tandem-Piloten, die für sichere Fahrt sorgten.

Danke Aktion Mensch, DBHW, Herbert Funke-Stiftung, Paul und Charlotte Kniese-Stiftung und Einzelspender für die finanzielle Unterstützung, ohne die das Treffen nicht hätte stattfinden können. Danke an die Firma Schauff und die Tandemgruppe in Langenfeld, von denen wir einige Tandems kostenlos zur Verfügung gestellt bekamen.

04. Aug

Schnelle Fahrt an der Elbe

Teamfoto der deutschen Tourteilnehmer

Neun Tandemfreunde aus Deutschland beteiligten sich vom 22. bis 29. Juli am Tschechisch-Deutschen Tandem-Camp in Podebrady. Insgesamt waren 14 Tandems und drei Einzelräder am Start. An 6 Tagen wurden rund 400 km zurückgelegt; teilweise bei sportlichem Tempo um die 30 km/h. Die täglich an alle Tandem-Teams verteilten Streckenpläne sorgten dafür, dass alle den Weg zum Quartier wieder zurück fanden. Der Elberadweg bot in dieser Region alle Varianten, vom glatten und breiten Asphaltbelag bis zum Wiesenweg.

Ein Dankeschön an die tschechischen Organisatoren. Tandem-Hilfen e.V. wird auch künftig als Kooperationspartner unserer tschechischen Freunde agieren.

03. Jun

400 km durch Nordwest-Mecklenburg

Mit dem Tandem unterwegs durch Mecklenburg

16 Tandems und 3 Einzelradler mit E-Bikes erkundeten vom 20. bis 27. Mai die Region zwischen Insel Poel, Wismar und Schönberg.

Von Boltenhagen aus, wo die Teilnehmer im AURA-Hotel Unterkunft hatten, machten sich die Radler auf sechs geführten Touren bei schönstem Wetter mit der reizvollen Landschaft vertraut. Die Stadtführung durch Wismar und der Besuch des Klosters Rehna gehörten zu den kulturellen Höhepunkten. Abendlicher Gedankenaustausch, eine Grillparty und die Abschlussfeier am Strand sorgten für Geselligkeit und gegenseitiges Kennenlernen.

Gruppenfoto von Tandem für alle 2017

35 Teilnehmer waren dabei

Dass während der Tandem-Woche in Boltenhagen 7 Teilnehmer unserem Verein beitraten, spricht wohl dafür, dass die Veranstaltungen von Tandem-Hilfen e.V. viel Anklang finden.

03. Jun

Vorstand neu gewählt – Projekte vorgestellt

Der neue dreiköpfige Vorstand von Tandem-Hilfen e.V.

Am 20. Mai legte der Vorstand Rechenschaft über die Arbeit des Jahres 2016 ab. Die erfolgreiche Tätigkeit von Tandem-Hilfen e.V. wurde von der Mitgliederversammlung voll und ganz bestätigt.

Bei der Wahl des Vorstandes für die nächsten zwei Jahre erhielt Dr. Thomas Nicolai (Berlin) als Erster Vorsitzender und Hartmut Rudolph (Wismar) als Zweiter Vorsitzender das einstimmige Vertrauen der Mitglieder. Neu in den Vorstand gewählt (ebenfalls einstimmig) wurde Christina Abel (Berlin) als Beisitzerin. Ute Rogawski, die diese Funktion acht Jahre lang inne hatte, kandidierte nicht mehr für den Vorstand.

Th. Nicolai dankte Ute Rogawski für ihre aktive Mitarbeit seit Gründung des Vereins im Jahre 2009 sowie allen Helfern und Förderern von Tandem-Hilfen e.V. für das engagierte Mittun.

Neben den traditionellen Veranstaltungsangeboten von Tandem-Hilfen e.V. skizzierte der Vorsitzende einige künftige Vorhaben:

  • Kuba-Tandem 2018
  • Eine Tandem-Sternfahrt anlässlich des nächsten Louis-Braille-Festivals
  • Die Idee einer Tandem-Tour als Hilfsprojekt für die Blindenschule in Nowotscherkask (Russland)
05. Mai

Erfrischender Auftakt zur Tandem-Saison 2017

36 Teilnehmer aus elf Bundesländern strampelten vom 28. April bis zum 1. Mai rund 230 km durch die Spreewaldregion. Quartier und freundliche Aufnahme hatten sie in der Jugendherberge Köthener See und benachbarten Pensionen gefunden.

Man könnte wohl meinen, dass der Empfang auf dem Scheunenhof in Lübben mit anschließender Kahnfahrt, die Besichtigung der Schinkelkirche in Straupitz und die Begegnung mit Braunbären im Wildpark Johannismühle die absoluten Höhepunkte der durchweg unfall- und pannenfreien Touren waren. Für viele waren aber das viertägige Miteinander, die Begegnung mit Gleichgesinnten und der anregende Gedankenaustausch nicht minder wichtig.

Tandem-Hilfen e.V. bedankt sich bei allen Piloten und Helfern und freut sich, dass der Tandem-Frühling einen so erfreulichen Zuspruch findet.

Thomas Nicolai

27. Sep

Tandem-Interessenten schnuppern wieder in Boltenhagen

Tandem-Schnuppern gehört inzwischen zum Standardangebot des Vereins Tandem-Hilfen e.V. Neulinge können dabei unter sachkundiger Anleitung das Tandemfahren ausprobieren.

Vom 29. September bis 02. Oktober wird in Boltenhagen wieder „Tandem geschnuppert“.

Ein Dankeschön den Pilotinnen und Piloten aus der Region Wismar, die sich als ehrenamtliche „Tandem-Lehrer“ zur Verfügung stellen, sowie unserem Vereinsmitglied Waltraut Günzler, die das Schnuppern koordiniert und eigene Erfahrungen weitergibt. Traditionell finden die Tandem-Schnupperer im AURA-Hotel „Ostseeperlen“ Boltenhagen freundliche Aufnahme. Auch dafür vielen Dank.

15. Jul

„Tandemversammlung“ in Marburg

„Einen schöneren Anlass, für einen Stau zu sorgen, kann ich mir nicht vorstellen“, sagte der Marburger Bürgermeister Dr. Franz Kahle bei der Eröffnung des Louis Braille Festivals im Georg-Gassmann-Stadion, nachdem er in einem Korso von 50 Tandems durch die abgesperrten Straßen der Marburger Innenstadt gefahren war. Als Tandempilot ist Kahle ein Naturtalent, wie seine Mitfahrerin, die Bundesbehindertenbeauftragte Verena Bentele, ihm bescheinigte.

Der Korso mit anschließender Einfahrt ins Stadion war der Höhepunkt der Tandem-Sternfahrt Marburg 2016 – organisiert von Tandem-Hilfen e.V.

Bereits Tage zuvor waren an verschiedenen Orten Tandem-Teams Richtung Marburg gestartet. Von Köln aus gingen vier Tandem-Hilfe-Teams auf Tour. Sie wurden in der Blinden- und Sehbehindertenschule Neuwied herzlich begrüßt und zusammen mit vier Teams der Schule auf die rund 200-km-Strecke nach Marburg verabschiedet.

Andere Schulen waren bei der Sternfahrt leider nicht vertreten. Das Sternfahrt-Motto „Gemeinsam geht alles!“ hat sich wohl noch nicht überall herumgesprochen.

14. Jul

Sechs Länder beim Internationalen Tandem-Jugend-Camp

Zum ersten Mal waren auch drei Teilnehmerinnen aus der Ukraine dabei; außerdem waren Estland, Lettland, Polen, Russland und Deutschland vertreten. Sternfahrt durch Marburg, Louis-Braille-Festival, Besuch der Deutschen Blindenstudienanstalt sowie einer Akustikstation, Wasserschi, Stadtführung, Grillabend mit Musik und – ach ja – Fußball-EM; das Programm hätte auch für mehr als 9 Tage gereicht. Und 6 Tandem-Touren gab es auch noch. Rund 350 km wurden insgesamt zurückgelegt. Tourenführer André Koch hatte Marburg gründlich erkundet und auch die richtigen Stellen gefunden, an denen sich die 14 Tandem-Teams mit Robis Versorgungsauto treffen konnten. Meist war das Buffet schon angerichtet, wenn die Pedalritter heranrollten; wahrscheinlich haben alle zugenommen, und daran hat auch die gute Verpflegung im gastfreundlichen „Haus Sonneck“ ihren Anteil.

Bereits zum 13. Mal hat Tandem-Hilfen das Internationale Tandem-Jugend-Camp für Blinde und Sehbehinderte ausgerichtet. Wiederum sind Kontakte entstanden, wiederum wurde Begeisterung für das Tandemfahren gefördert – wohl auch bei der Marburger Bevölkerung.

Ein Dankeschön an alle, die zum Gelingen beigetragen haben, insbesondere an das Internat der Schule für Sehgeschädigte Königs Wusterhausen; dort hatte Tandem-Hilfen einige Tandems und einen Anhänger kostenlos ausleihen können.

03. Feb

Ausstellung „Wie Blinde per Tandem die Welt erleben“ wird aktualisiert

Großflächige Fotos und informative Texte machen Lust auf das Tandem-Fahren und belegen, dass diese Sportart ein Paradebeispiel für Inklusion ist.

Mit der Ausstellung „Wie Blinde per Tandem die Welt erleben“ präsentiert sich Tandem-Hilfen e.V. als bundesweit und international tätiger gemeinnütziger Verein, der das Tandem-Fahren fördert und engagierte Hilfsprojekte organisiert, darunter die jährlich stattfindenden Internationalen Tandem-Jugend-Camps für Blinde und Sehbehinderte. Die aktualisierte Ausstellung wird im Mai im Kurhaus in Boltenhagen erstmals zu sehen sein; eine Präsentation in Berlin ist für den Herbst 2016 vorgesehen.

Die Ausstellung geht gern auf Wanderschaft. Tandem-Freunde, die sich für die Präsentation an geeigneten Orten einsetzen wollen, informieren wir gern ausführlich über Inhalt und Gestaltung der Ausstellung.

Anfragen richtet bitte an thomasnicolai@gmx.de.

10. Dez

Beim Einkaufen Spenden für Tandem-Hilfen e.V. sammeln

Seit kurzem sammelt der Verein Tandem-Hilfen e.V. auch Spenden über die Online-Plattform Gooding. Ohne weiteres Zutun kann so jeder durch gewöhnliches Online-Shopping bei vielen bekannten Online-Shops unserem Verein finanziell helfen. Der Einkauf kostet dadurch keinen Cent mehr – die Shops zahlen nach deinem Einkauf eine Provision an Tandem-Hilfen e.V. (im Durchschnitt 5 Prozent des Einkaufswertes). Für die Spender ist die Nutzung kostenlos und mit keiner Anmeldung verbunden.

Und so funktioniert es:
Auf www.gooding.de suchst du zunächst den Shop aus, bei dem du einkaufen möchtest. Unter den rund 1.000 Online-Shops sind u.a. auch Amazon und Ebay. Der Name des Shops ist im entsprechenden Feld einzutragen und automatisch suchen zu lassen. Dann wird der Verein ausgewählt, der die Provision bekommen soll. Das ist natürlich Tandem-Hilfen e.V. Der Vereinsname ist im entsprechenden Feld einzugeben. Der Online-Einkauf läuft dann wie üblich.

Wir freuen uns über jeden, der den Verein auf diese Weise unterstützen will. Und: Sagt das bitte auch euren Freunden und Bekannten weiter.

Praktisch ist auch die Gooding-Toolbar, die beim Einkauf dezent daran erinnert, für Tandem-Hilfen zu spenden. Alle Infos dazu gibt es hier: https://www.gooding.de/organization/toolbar/tandem-hilfen-e-v-33326

Verein zur Integration blinder und sehbehinderter Menschen in die Gesellschaft durch Organisation von Tandem-Freizeiten.
Impressum | Datenschutz
Folge uns Facebook RSS